Senioren ÖPNV Gratis Jahresabo Abo Führerschein Fahrerlaubnis Öffentliche Verkehrsmittel Nahverkehr Bus Tram Straßenbahn Königsplatz Verkehrskonzept PRO AUGSBURG Antrag_Foto Andreas Zilse

Senioren sollen Einjahres-Abo für Augsburger Nahverkehr erhalten, wenn sie freiwillig den Führerschein abgegeben | Fahrerlaubnis-Behörde bestätigt: Hemmschwelle für eine Führerschein-Abgabe wird dadurch deutlich gesenkt |

Älteren Bürgern wird bald der Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel erleichtert. Geben Senioren ihren Führerschein aus Altersgründen freiwillig ab, erhalten sie künftig einmalig ein Jahres-Abo für den ÖPNV. Dieses brisante Tauschprojekt werden die Stadtratsmitglieder im Wirtschaftsausschuss Anfang nächster Woche auf den Weg bringen.

Die Beschlussvorlage beruht dabei auf einem Antrag von PRO AUGSBURG, der im Februar dieses Jahres eingereicht wurde.

„Uns geht es darum, älteren Menschen, die sich beim Autofahren nicht mehr sicher und wohlfühlen, den Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr zu erleichtern“, erklärt Initiator und Stadtrat Thomas Lis.

Das innovative Konzept sieht vor, dass Bürger mit Wohnsitz in Augsburg und einem Mindestalter von 65 Jahren, die freiwillig und endgültig ihren Führerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde abgeben, für das erste Jahr kostenfrei ein Jahres-Abo “Mobil-Abo 9-Uhr” für den Innenraum erhalten. Äußerst positiv sieht die zuständige Fahrerlaubnisbehörde dem Tausch-Projekt entgegen: Dort ist man davon überzeugt, dass die weit verbreitete „Hemmschwelle“ für eine Führerscheinabgabe durch diese Aktion tatsächlich gesenkt werden kann.

Weitere Recherchen untermauern die Brisanz: Denn regelmäßig wird laut Fahrerlaubnisbehörde ein derartiges Angebot nachgefragt, sowohl von direkt betroffenen Fahrerlaubnisinhabern, als auch von Angehörigen, die sich um die Verkehrssicherheit der Betroffenen und der Allgemeinheit sorgen.

Anhand der Erfahrungen anderer Kommunen ist mit etwa 150 bis 200 Führerschein-Rückgaben pro Jahr zu rechnen. Die Kosten für die Realisierung dieses Projekts belaufen sich auf geschätzte 27.000 Euro bis 36.000 Euro und sollen zu gleichen Teilen von der Stadt Augsburg und der AVG getragen werden.

Mit großem Anklang wird dieses Ticket-Führerschein-Tauschprogramm bereits in vielen deutschen Städten gefahren, wie beispielsweise Ulm, Dortmund, Essen oder Ludwigsburg. Es leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit, da Senioren in höherem Alter vergleichsweise öfter in Unfälle im Straßenverkehr verwickelt sind.

Der Antrag ist im zuständigen Wirtschaftsausschuss am kommenden Dienstag zur Verabschiedung vorgesehen, PRO AUGSBURG drängt auf eine rasche Realisierung des verkehrssicherheitsrelevanten Tausch-Projekts.