Die Mobilität der Zukunft: Schon längst haben die Augsburger umgedacht und greifen im Alltag auf flexible Carsharing-Angebote oder umweltfreundliche Leihräder zurück.

PRO AUGSBURG beantragte vor mehr als 2 Jahren, in der Fuggerstadt ein Programm zur Förderung von (Elektro-) Lastenrädern aufzusetzen. In Städten wie München oder Berlin wurde das Projekt rund um die Fahrräder mit einer integrierten Transportbox bereits umgesetzt und erfolgreich etabliert.

Dr. Rudolf Holzapfel, Fraktionsvorsitzender von PRO AUGSBURG, fordert die umweltfreundliche Alternative deshalb erneut und erklärt: „Über den Einsatz von Lastenrädern im gewerblichen und privaten Stadtverkehr lassen sich effektiv MIV-Verkehre und damit Schadstoffe vermeiden. Unsere Auffassung wurde jetzt nach 2 Jahren von einer Expertenrunde bestätigt, die im aktuell vorgestellten Masterplan e-Mobilität auch auf die klaren Effekte dieser Maßnahme hinweisen!“

Die PRO AUGSBURG Fraktion stellt deshalb folgenden Antrag:

  • Die Verwaltung setzt das im Masterplan e-Mobilität vorgesehene Förderprogramm für die Nutzung von Lastenrädern nun schnellstmöglich um.
  • Die konkrete Ausgestaltung soll sich am Münchner Modell orientieren und die gewerbliche sowie private Nutzung gleichermaßen fördern.
  • Die finanziellen Mittel sollen so bereitgestellt werden, dass der Start des Projektes bereits noch in 2018, allerspätestens Anfang 2019 erfolgen kann.

Das sagen die Medien:

Bayerischer Rundfunk BR24, 7. Mai 2019

 

 

 

 

zum Artikel: Förderung für Lastenfahrräder – Augsburg will Verkehr entlasten

 

Augsburger Allgemeine, 6. Mai 2019